Fußballregeln - 2016/2017

Regel 6 - Weitere Spieloffizielle


Für Spiele können weitere Spieloffizielle (zwei Schiedsrichterassistenten, vierter Offizieller, zwei zusätzliche Schiedsrichterassistenten und ein Ersatz-Schiedsrichterassistent) aufgeboten werden. Diese helfen dem Schiedsrichter dabei, das Spiel in Übereinstimmung mit den Spielregeln zu leiten. Die endgültige Entscheidung trifft aber stets der Schiedsrichter.

Die Spieloffiziellen agieren unter der Leitung des Schiedsrichters. Bei ungehöriger Einmischung oder nicht einwandfreiem Betragen enthebt der Schiedsrichter diese ihres Amtes und erstattet den zuständigen Instanzen Bericht.

Mit Ausnahme des Ersatz-Schiedsrichterassistenten unterstützen sie den Schiedsrichter bei Vergehen und Verstößen, wenn sie eine bessere Sicht als der Schiedsrichter haben, und melden den zuständigen Instanzen schweres Fehlbetragen oder sonstige Zwischenfälle, die sich außerhalb der Sicht des Schiedsrichters oder anderer Spieloffizieller ereignen. Sie müssen den Schiedsrichter und die anderen Spielof~iziellen über jede Meldung unterrichten.

Die Spieloffiziellen unterstützen den Schiedsrichter bei der Kontrolle des Spielfelds, der Bälle und der Spielerausrüstung (auch bei der Lösung von Problemen) und notieren die Zeit, Tore, Fehlverhalten etc.

Die Wettbewerbsbestimmungen müssen eindeutig festhalten, wer einen Spieloffiziellen ersetzt, wenn dieser das Spiel nicht beginnen oder fortsetzen kann, einschließlich der entsprechenden Wechsel. Es ist insbesondere klar zu regeln, ob der vierte Offizielle, der erste Schiedsrichterassistent oder der erste zusätzliche Schiedsrichterassistent den Schiedsrichter in diesem Fall ersetzt.


1. Schiedsrichterassistenten

Die Schiedsrichterassistenten zeigen an, wenn

  • der Ball das Spielfeld zur Gänze verlassen hat und welches Team Anspruch auf einen Eckstoß, Abstoß oder Einwurf hat,
  • sich ein Spieler in einer Abseitsposition befindet und bestraft werden muss,
  • wenn eine Auswechslung gewünscht wird,
  • sich der Torhüter bei einem Strafstoß von der Torlinie wegbewegt, bevor der Ball getreten wird, und ob der Ball die Linie überquert; wenn zusätzliche Schiedsrichterassistenten aufgeboten wurden, nimmt der Schiedsrichter¬assistent eine Position auf Höhe des Strafstoßpunktes ein.

Die Schiedsrichterassistenten helfen auch bei der Kontrolle des Auswechselvorgangs.

Die Schiedsrichterassistenten dürfen das Spielfeld betreten, um den Abstand von 9,15 m zu kontrollieren.


2. Vierter Offizieller

Der vierte Offizielle hilft auch,

  • den Auswechselvorgang zu beaufsichtigen,
  • die Ausrüstung eines Spieler oder Auswechselspielers zu kontrollieren,
  • beim Wiederbetreten des Spielfelds durch einen Spieler nach dem Zeichen/ einer Erlaubnis des Schiedsrichters,
  • die Ersatzbälle zu beaufsichtigen,
  • die Mindestnachspielzeit anzuzeigen, die der Schiedsrichter am Ende einer Halbzeit (einschließlich der Verlängerung) spielen lassen möchte, und
  • den Schiedsrichter über unverantwortliches Verhalten einer Person in der technischen Zone zu informieren.

3. Zusätzliche Schiedsrichterassistenten

Die zusätzlichen Schiedsrichterassistenten können anzeigen,

  • wenn der Ball die Torlinie vollständig überquert hat, auch wenn ein Tor erzielt wurde,
  • welchem Team ein Eckstoß oder Abstoß zugesprochen werden muss,
  • ob sich der Torhüter bei einem Strafstoß von der Torlinie wegbewegt, bevor der Ball getreten wird, und ob der Ball die Linie überquert.

4. Ersatz-Schiedsrichterassistent

Die Aufgabe der Ersatz-Schiedsrichterassistenten beschränkt sich darauf, einen Schiedsrichter¬assistenten oder den vierten Offiziellen bei Unpässlichkeit zu ersetzen.


5. Zeichen von Schiedsrichterassistenten

Siehe Regelheft des DFB


6. Zeichen von zusätzlichen Schiedsrichterassistenten

Siehe Regelheft des DFB

Zusätzliche Erläuterungen des DFB

Zusätzliche Erläuterungen des DFB


    • Die Schiedsrichter-Assistenten-Fahnen hat der Platzverein zu stellen.
    • Die Schiedsrichter-Assistenten sind Helfer des Schiedsrichters. Auf keinen Fall darf der Schiedsrichter dem Eingreifen eines Schiedsrichter-Assistenten stattgeben, wenn er selbst den Vorfall gesehen hat und auf Grund seiner Stellung im Spielfeld diesen besser beurteilen kann. Mit diesem Vorbehalt und vorausgesetzt, dass der Schiedsrichter-Assistent neutral ist, kann der Schiedsrichter die Meldung des Schiedsrichter-Assistenten berücksichtigen und, wenn sich diese auf die Spielphase unmittelbar vor Erzielung eines Tores bezieht, danach handeln und das Tor als ungültig erklären.
    • Vor dem Spiel findet zwischen Schiedsrichter und Schiedsrichter-Assistenten eine Absprache statt, bei der die Aufgaben und die Zeichengebung der Schiedsrichter-Assistenten durchgesprochen werden, um einen reibungslosen Spielablauf zu sichern!
    • Die Schiedsrichter-Assistenten sollen bei längeren Spielunterbrechungen darauf achten, dass der Ball an der richtigen Stelle ins Spiel gebracht wird.
    • Der Schiedsrichter-Assistent soll das Spielfeld nur betreten,
      1. um einen Regelverstoß des Schiedsrichters zu verhindern,
      2. wenn der Schiedsrichter bedroht wird,
      3. wenn sich der Schiedsrichter verletzt hat,
      4. bei größeren Tumulten auf dem Spielfeld und
      5. um den Mauerabstand in seiner Nähe herzustellen.
    • Eine der wichtigsten Aufgaben der Schiedsrichter-Assistenten ist es, auch jenen Raum zu beobachten, in dem gerade nicht gespielt wird.
    • Werden bei einem Spiel keine neutralen Schiedsrichter-Assistenten nominiert, so stellt jeder der beteiligten Vereine einen Schiedsrichter- Assistenten. Die Aufgaben dieser Assistenten sind stark eingeschränkt. Normalerweise zeigen sie dem Schiedsrichter nur an, ob der Ball die Seitenlinie überschritten hat. Die Aufgaben sind vor dem Spiel abzusprechen.