Fußballregeln - 2016/2017

Regel 2 - Der Ball


1. Eigenschaften und Abmessungen

Sämtliche Bälle müssen:

  • kugelförmig sein,
  • aus einem geeignetem Material bestehen,
  • einen Umfang von mindestens 68 und höchstens 70 cm haben,
  • zu Spielbeginn mindestens 410 und höchstens 450 g wiegen und
  • einen Druck von 0,6–1,1 Atmosphären auf Meereshöhe (600–1100 g/cm2) haben.

Alle Bälle, die im Spiel bei einem offiziellen von der FIFA oder den Konföderationen organisierten Wettbewerb eingesetzt werden, müssen eines der folgenden Kennzeichen aufweisen:

  • FIFA Quality PRO
  • FIFA Quality
  • IMS - INTERNATIONAL MATCH STANDARD

Bälle, die die bisherigen Qualitätsmarken wie »FIFA Approved« »FIFA Inspected« oder »International Matchball Standard« tragen, dürfen bei den genannten Wettbewerben bis Juli 2017 verwendet werden.

Diese Qualitätsmarken auf einem Fußball bestätigen, dass er offiziell getestet wurde und zusätzlich zu den in Regel 2 aufgeführten Mindestanforderungen die spezifischen technischen Anforderungen der jeweiligen Qualitätsmarke erfüllt, die vom IFAB bewilligt werden müssen. Die Institute, die die Tests durchführen, müssen von der FIFA zugelassen werden.

Beim Einsatz der Torlinientechnologie (GLT) müssen die Bälle mit integrierter Technologie eine der obigen Qualitätsmarken tragen.

Die nationalen Fußballverbände können bei ihren Wettbewerben verlangen, dass ausschließlich Bälle genutzt werden, die eine dieser Qualitätsmarken tragen.

Bei Spielen eines offiziellen Wettbewerbs, der von der FIFA, einer Konföderation oder einem nationalen Fußballverband organisiert wird, ist keinerlei Form von kommerzieller Werbung erlaubt. Hiervon ausgenommen sind das Emblem/Logo des Wettbewerbs und des Wettbewerbsorganisators sowie das eingetragene Warenzeichen des Herstellers. Das Format und die Zahl solcher Kennzeichen dürfen in den Wettbewerbsbestimmungen begrenzt werden.


2. Austausch eines beschädigten Balls

Wenn der Ball beschädigt wird,

  • wird das Spiel unterbrochen und
  • mit einem Ersatz- und Schiedsrichterball an der Stelle fortgesetzt, an der der ursprüngliche Ball beschädigt wurde.

Wenn der Ball bei einem Anstoß, Abstoß, Eckstoß, Freistoß, Strafstoß oder Einwurf beschädigt wird, wird die Spielaufnahme wiederholt.

Wenn der Ball bei einem Strafstoß oder beim Elfmeterschießen beschädigt wird, während er sich nach vorne bewegt und bevor er einen Spieler, oder die Querlatte oder einen Torpfosten berührt, wird der Strafstoß/Elfmeter wiederholt.

Der Ball darf während des Spiels nur mit der Erlaubnis des Schiedsrichters ausgetauscht werden.

3. Zusätzliche Bälle

Zusätzliche Bälle dürfen um das Spielfeld herum bereitgehalten und bei Bedarf ins Spiel gebracht werden, vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen der Regel 2 und ihr Einsatz erfolgt unter Aufsicht des Schiedsrichters

.

Zusätzliche Erläuterungen des DFB


  • Der Schiedsrichter prüft vor Spielbeginn auch die Ersatzbälle!
  • Der Schiedsrichter muss den Spielball während der Halbzeitpause an sich nehmen. Nach Spielschluss gibt er ihn dem Platzverein zurück. Der Spielball und die notwendigen Ersatzbälle werden vom Platz verein bzw. Veranstalter bereitgestellt.

Weiterführende Links