Ein verwarnter Spieler ist nur noch ein halber Mann

Verwarnt ein Schiedsrichter einen Spieler, so muss dieser sich vorsehen, denn ein weiterer verwarnungswürdiger Regelverstoß bedeutet das Aus mit gelb/roter Karte.

Da ein verwarnter Spieler sich bei Zweikämpfen besonders in Acht nehmen muss, sein unbescholtener Gegenspieler sich jedoch risikovoller einsetzen kann, zieht der Verwarnte oft den kürzeren. Trainer wissen um das Problem und wechseln verwarnte Spieler häufig aus

Wann sehen die Fußballregeln für bereits verwarnte Spieler zwingend den Feldverweis mit gelb/roter Karte vor ?

Regelverstoß Ja Nein
1. Gegner zu Fall bringen
2. Auf Mitspieler aufstützen
3. Ball beim Freistoß blockieren, um die Abwehrmauer zu dirigieren
4. Absichtliches Handspiel
5. Sich durch Verlassen des Platzes einer Abseitsstellung entziehen und das Spiel von außen beeinflussen
6. Zu frühes Vorlaufen aus der Abwehrmauer beim Freistoß, der deshalb wiederholt werden muss
7. Den Gegner stoßen
8. Ein Spieler zieht bei einem Torerfolg sein Trikot über den Kopf (ohne es auszuziehen)
9. Foulspiel vortäuschen. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel
10.„Meckern”. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel
11. Der Torwart verzögert das Spiel, indem er den Ball zu lange in seinen Händen hält
12. Heftiges Rempeln des Gegners
13. Einen Mitspieler zur Seite stoßen
14. Den Gegner durch den Zuruf „Leo” täuschen
15. Wegen zu frühen Eindringens in den Strafraum muss ein „Elfmeter” wiederholt werden
16. Spielen des Balles, obwohl ein Schuh sich vom Fuß löste
17. Betreten des Spielfeldes nach einer Verletzung während des laufenden Spiels ohne Zustimmung des Schiedsrichters
18. Den Ball spielen, bevor dieser nach einem Abstoß den Strafraum verlassen hat
19. Eckfahne beim Eckstoß zur Seite stellen
20. Beim Freistoß zu früh aus der Abwehrmauer vorlaufen. Der Ball landet im Tor