Prüfungsfragen für Schiedsrichter - Schwierigkeitsstufe 1

Lösungen

1. c. - Außer bei Unbespielbarkeit des Platzes werden Spiele auf jeden Fall durchgeführt. Wichtig: Der Spielleiter darf die Unzulänglichkeiten nur dann im Spielbericht vermerken, wenn er diese vorher beim Mannschaftsführer (Jugendbetreuer) moniert hat.

2. c. - Ein Spiel darf auf Verlangen des Mannschaftsführers nur dann abgebrochen werden, wenn die betreffende Mannschaft weniger als 7 Akteure hat und die Mannschaft zurückliegt.

3. a. - Der Schiedsrichter muss die Ausrüstung des Spielers während einer Spielunterbrechung kontrollieren. Er darf diese Aufgaben auch nicht seinem Assistenten überlassen.

4. c. - Die Kontrolle des Torwartspiels gehört nicht zu den Aufgaben der Schiedsrichter-Assistenten. Eine Ausnahme: Der Torwart überschreitet mit dem Ball in der Hand die Strafraumgrenze.

5. c. - Die angezeigte Nachspielzeit muss auf jeden Fall eingehalten werden. Zusätzliche Spielverzögerungen können beziehungsweise müssen nachgespielt werden.

6. b. - Beim Anstoß muss das Leder zwar nur noch gespielt werden (1 cm genügt), aber die Richtung „nach vorn“ muss eingehalten werden.

7. c. - Der Schiedsrichter muss ganz sicher sein, dass der Ball die Torlinie überschritten hat, ansonsten wird weitergespielt.

8. a. - Greift ein abseitsstehender Spieler nicht aktiv in das Spielgeschehen ein, wird er nicht bestraft.

9. b. - Das Aufstützen ist eine Form des Haltens. Es wird deshalb mit einem direkten Freistoß (in diesem Fall also mit einem Strafstoß) bestraft. Eine Verwarnung sehen die Regeln nicht vor.

10. b. - Wer den Gegner festhält (klammert), ohne selbst den Ball erreichen zu können, muss verwarnt werden.

11. c. - Das Rempeln des Gegners im Kampf um den Ball ist ausdrücklich erlaubt, es darf aber nicht rücksichtslos oder mit unverhältnismäßigem Körpereinsatz erfolgen.

12. b. - Wenn der Torhüter den Ball absichtlich von der Hand/vom Arm abprallen lässt, gilt das als Ballbesitz. Der Torhüter durfte den Ball demnach an der Strafraumgrenze nicht in die Hände nehmen.

13. a. - Nur der Versuch, den Gegner zu treten, zu schlagen, ein Bein zu stellen oder anzuspucken kann bestraft werden. Das Handspiel gehört nicht dazu.

14. b. - Das unsportliche Handspiel bedingt eine gelbe Karte, das Wegtreten des Balles eine weitere. Dem Zeigen der 2. Gelben Karte folgt die „Zusammenfassung“: Rot !

15. a. - Dem Angreifer wird eine sichere Torchance genommen: Rot !

16. b. - Der Freistoßschütze kommt der Aufforderung des Spielleiters, mit der Ausführung zu warten, nicht nach - das ist unsportlich (Gelb). Da der Ball nicht ordnungsgemäß ins Spiel gebracht wurde, muss der Freistoß unabhängig von der Auswirkung des Schusses wiederholt werden.

17. b. - Die Regeln sehen bei Übertretungen der Strafstoßregeln keine Verwarnungen mehr vor. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistoß fortgeführt, und zwar dort, wo der Strafraum vorzeitig betreten wurde.

18. a. - Da der Einwurf nicht regelgerecht ins Spiel gebracht wurde, muss er wiederholt werden, und zwar vom Gegner.

19. c. - Das Verkürzen der vorgeschriebenen Abstände beim Freistoß wie auch beim Eckstoß werden gleich behandelt. Muss die Sportfortsetzung wiederholt werden, ist eine Verwarnung fällig.

20. c. - Zu Beginn des „Elfmeterschießens“ sorgt der Schiedsrichter dafür, dass sich von jedem Team gleich viele Spieler im Mittelfeld befinden. Der Kapitän des „größeren“ Teams teilt dem Schiedsrichter die Namen der ausgemusterten Spieler mit.



Hinweis zur Auswertung des Tests der Schwierigkeitsstufe 1:

Es wird das erforderliche GRUNDWISSEN für Spielleitungen abgefragt. Aus diesem Grunde wiegen Fehler besonders schwer !

0 Fehler: Die theoretischen Voraussetzungen für eine gute Spielleitung sind optimal erreicht

1 Fehler: Gute Regelkenntnisse

2 Fehler: Bitte regelmäßig die SR-Zeitung studieren

3 Fehler: Der stetige Besuch der Lehrveranstaltungen ist anzuraten

4 Fehler: Gefahr! Regelverstöße sind nicht auszuschließen

5 Fehler und mehr: Wiederholen Sie einen Schiedsrichterlehrgang und übernehmen Sie erst dann wieder Spielaufträge