Fußballregeln - Regeländerungen Saison 2011/2012

Regel 1 - Das Spielfeld

Der Text des dritten Absatzes unter „Abgrenzung“ in „Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter“ wurde erweitert:

• Auf dem Spielfeld dürfen nur Linien angebracht werden, die in Regel 1 beschrieben werden. Auf einem Kunstrasenfeld sind auch andere Linien zulässig, sofern diese andersfarbig sind und sich klar von den Fußballmarkierungen unterscheiden lassen.

Begründung: Immer größer wird der Bedarf nach Fußballfeldern, die auch über Markierungen für andere Sportarten verfügen. Diese Linien lassen sich für Fußballspiele jedoch nicht mehr entfernen. In den Spielregeln fehlt derzeit eine Grundlage, Wettbewerbsspiele im Fußball auch auf Plätzen zuzulassen, die für mehrere Sportarten genutzt werden.


Der Text unter „Tore“ wurde erweitert.

Die Torpfosten sind folgendermaßen auf der Torlinie anzubringen:

• Bei quadratischen Torpfosten (von oben betrachtet) sind die Seiten parallel oder senkrecht zur Torlinie. Die Enden der Querlatte sind parallel oder senkrecht zur Spielfläche.

• Bei elliptischen Torpfosten (von oben betrachtet) steht die längste Seite senkrecht zur Torlinie. Die längste Seite der Querlatte ist parallel zur Spielfläche.

• Bei rechteckigen Torpfosten (von oben betrachtet) steht die längste Seite senkrecht zur Torlinie. Die längste Seite der Querlatte ist parallel zur Spielfläche.

Begründung:Die Position der Torpfosten zur Torlinie muss festgelegt werden, damit alle Spielfelder einheitlich sind.


Regel 2 - Der Ball


Die Regel 2 „Der Ball“ erhält unter „Austausch eines beschädigten Balles“ einen neuen zweiten Teil:

Wenn der Ball bei einem Strafstoß oder beim Elfmeterschießen platzt oder beschädigt wird, während er sich nach vorne bewegt und bevor er einen Spieler oder die Querlatte oder einen Torpfosten berührt

• wird der Strafstoß wiederholt.

Begründung: Wenn der Ball bei einem Strafstoß oder beim Elfmeterschießen platzt oder beschädigt wird, ist es unfair, das Spiel gemäß geltendem Wortlaut von Regel 2 mit einem Schiedsrichter-Ball fortzusetzen.


Der Absatz „Zusätzliche Bälle auf dem Spielfeld“ unter „Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter“ wurde gestrichen.

Begründung: Die entsprechende Vorschrift wurde in Regel 5 eingefügt.


Regel 3 – Zahl der Spieler


Die „Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter“ wurde im Abschnitt „Zusätzliche Personen auf dem Spielfeld“ unter „Teamoffizielle“ neu formuliert:

• Der Trainer und andere Offizielle auf der Teamliste (mit Ausnahme der Spieler und der Auswechselspieler) gelten als Teamoffizielle.

Begründung: In den Spielregeln wird an einigen Stellen der Begriff Teamoffizielle verwendet, ohne diesen zu definieren. Die Neuorganisation des Textes von Regel 3 bietet die Möglichkeit, eine Definition hinzuzufügen.


Regel 4 – Ausrüstung der Spieler


Unter der Überschrift „Grundausrüstung“ wurde der zweite Punkt neu formuliert:

• Hose – werden Unterziehhosen oder Tights getragen, muss ihre Farbe mit der Hauptfarbe der Hosen übereinstimmen.

Begründung: Gemäß geltendem Wortlaut dürfen auch Tights getragen werden, die nicht die gleiche Grundfarbe haben wie die Hosen, was Gegner und Spieloffizielle verwirren kann. Mit dieser Änderung soll für Tights die gleiche Regelung gelten wie für Unterziehhosen, sprich sie müssen dieselbe Grundfarbe haben wie die Hosen, und so soll Klarheit geschaffen werden.


Regel 5 - Der Schiedsrichter


Unter „Rechte und Pflichten“ in „Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter“ wird eingefügt:

• Gelangt bei laufendem Spiel ein zweiter Ball, ein anderes Objekt oder ein Tier aufs Spielfeld, unterbricht der Schiedsrichter die Partie nur, wenn dadurch das Spielgeschehen gestört wird. Die Partie wird mit einem Schiedsrichter-Ball an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Spielball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand. Wurde das Spiel innerhalb des Torraums unterbrochen, erfolgt der Schiedsrichter-Ball auf der Torraumlinie parallel zur Torlinie so nahe wie möglich bei der Stelle, an der sich der Spielball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.

• Wird das Spielgeschehen durch den zusätzlichen Ball, das andere Objekt oder das Tier nicht gestört, lässt der Schiedsrichter den Ball, das Objekt oder das Tier so rasch wie möglich entfernen.

Begründung: Aus dem geltenden Wortlaut geht nicht hervor, wie der Schiedsrichter entscheiden muss, wenn ein Objekt auf das Spielfeld gelangt und das Spielgeschehen stört. Ebenso ist unklar, wie zu verfahren ist, wenn ein Objekt auf das Spielfeld gelangt, ohne das Spielgeschehen zu stören.


Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels


Der Absatz „Schiedsrichter-Ball“ wird in der Überschrift und im Text erweitert:

Definition des Schiedsrichter-Balls

• Ein Schiedsrichter-Ball ist eine Methode zur Fortsetzung des Spiels, wenn der Ball im Spiel ist und der Schiedsrichter dieses aus einem Grund, der in den Spielregeln nicht erwähnt wird, vorübergehend unterbricht.

Begründung: Die Spielregeln folgen einer einheitlichen Struktur mit Definition, Ausführung und Vergehen. Diese soll auch für den Schiedsrichter-Ball gelten.