Grundsätzliche Überlegungen zur Schiedsrichter-Lehrarbeit

Lehrabend - nein danke !

Wieder einmal machen sich die Schiedsrichter nach einem Lehrabend unzufrieden auf den Heimweg: Der Abend hat nichts gebracht ! Zwar hat der Lehrwart ausführlich über die wichtige Regel 12, also über das erlaubte und verbotene Spiel, referiert, aber eigentlich Neues hat er nicht berichtet. Ein verlorener Abend ?

Wir könnten auf unsere Lehrveranstaltungen verzichten, wenn unser Gedächtnis so funktionieren würde wie ein Computer: Was einmal gespeichert ist, kann jederzeit abgerufen werden, auch noch nach vielen Jahren. Doch leider ist unser Hirn eher mit einer Batterie vergleichbar, deren Kapazität durch Lagerung allmählich nachlässt: Mit der Zeit verblasst das einmal Gelernte. Typische Aussagen dazu sind: „Das ist mir entfallen”, „Wie war das auch noch?”, „Das ist schon zu lange her”, „Daran kann ich mich nicht mehr erinnern”.

Es gibt nur eine Möglichkeit, diesem Gedächtnisschwund entgegenzuwirken: Die stetige Anwendung des Gelernten durch eine systematische Wiederholung.

Diese Erkenntnis findet auch in der Lehrarbeit der Fußballschiedsrichter ihren Niederschlag:

Wir hören an den Lehrveranstaltungen Dinge, die wir schon wissen, damit wir sie jederzeit ganz sicher wissen !

Der Lehrabend – ein verlorener Abend ? Keineswegs !!!