Schiedsrichter und Lehrarbeit

Regellängsschnitt „Vorteil”

(4 Unterrichtseinheiten)

Vorüberlegungen

Das Zauberwort in der neueren Didaktik der Schiedsrichterlehrarbeit heißt „Längsschnitt”: Wenn sich die Inhalte der Regelkunde unter einem Aspekt gleichzeitig auf mehrere der 17 Regeln beziehen, ist nicht nur ein effizienter Wiederholungseffekt garantiert, vielmehr werden auch Einsichten in die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Regeln angebahnt: Statt Regelwissen wird das Regelverständnis gefördert.

Die „vertikale” Betrachtung der Fußballregeln unter dem Aspekt „Vorteil” ist - wie es sich in der Praxis gezeigt hat - besonders einträglich. Methodisch richtig „an den Mann/die Frau gebracht”, sind 4 Lehrveranstaltungen erforderlich, um das Thema vollständig abzuhandeln:

1. Die regeltechnische Seite der Vorteilbestimmung

2. Die Anwendung der Vorteilsbestimmung erfordert Fingerspitzengefühl (Längsschnitt)

3. Die Vorteilsbestimmung als Prinzip der Fußballregeln (Längsschnitt)

4. „Kein Vorteil!” wegen übergeordneter Kriterien (Längsschnitt)

Die Lehrveranstaltungen zu 1. und 2. sollten zeitlich dicht beieinander liegen, die Behandlung der Punkte 3. und 4. jeweils im Jahresabstand folgen, um den Wiederholungseffekt voll zu nutzen.