Schiedsrichterlehrarbeit

Das Lehrwesen für die Fußballschiedsrichter in der Bundesrepublik Deutschland lässt sich mit zwei Fragen charakterisieren:

  1. Bei den Fußballtrainern gibt es eine genau festgelegte Ausbildungsordnung, die Abschlüsse vom „Allgemeine Übungsleiterausweis” (C-Schein ) über die B- und A-Lizenz bis hin zum Fußballlehrer vorsieht. Welche Qualifikation muss der Lehrwart für die Schiedsrichter nachweisen?
  2. Schiedsrichterlehrarbeit - Abbildung aus Zitronelli

    (aus: Zitronelli: „Ich bin der Herr, ein Gott”)

    • einen 120-Stundenlehrgang mit anschließender Prüfung
    • eine 10-stündige Einführung in die Schiedsrichterlehrarbeit
    • er muss das Vertrauen der Kameraden genießen

  3. Ein Fußballtrainer kann mit Büchern zur Trainingslehre ganze Schränke füllen. Wie lang muss das Bücherregal eines Schiedsrichterlehrwartes sein, der über sämtliche Bücher zur Methodik und Didaktik der Schiedsrichterlehrarbeit verfügt?
    • 1,32 m
    • 0,18 m
    • 0,00 m

Die Antwortmöglichkeit c ist in beiden Fällen richtig !


Es gibt in der Tat kein Ausbildungskonzept für „Schiedsrichterlehrer” geschweige denn ein Nachschlagewerk, wie die Aus- und Weiterbildung der Spielleiter effizient gestaltet werden könnte.

Versuche, diesem eklatanten Mangel abzuhelfen, z.B. mit dem Professionellen Schiedsrichter aus dem Kognos-Verlag in Augsburg, wurden von den für das Schiedsrichterwesen im DFB-Gebiet Verantwortlichen unterbunden.

Mit dieser Homepage für Lehrwarte (und für Schiedsrichter allgemein) soll daher versucht werden:

  • methodische und didaktische Hilfen für die Lehrarbeit zu geben,
  • mit der Bereitstellung preiswerter Lehr- und Lernmittel die Lehrarbeit an der Basis zu unterstützen,
  • vertiefende Einsichten in das Regelwerk zu vermitteln,
  • sich kritisch mit dem SR-Wesen in Deutschland auseinanderzusetzen.

Zu diesem Zweck sind in der Rubrik „Lehrarbeit” bislang folgende Beiträge erschienen: