Thread 142

Fußballregeln - Forum

Forum: Fußballregeln - Thema: Fußballregeln - Thread: Strafe bei Spielverweigerung ?
Autor Beitrag




Hallo Herr Voss,

ich bin durch Zufall auf Ihre Seite geraten und hätte eine grundsätzliche Frage zum Regelwerk.

Am Wochenende passierte bei der Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft der D1-Junioren folgendes:

Die beiden Mannschaften benötigten ein Remis, um sicher in die Endrunde einzuziehen. Drei Minuten vor Schluß fiel der Ausgleich zum 1:1 und die Mannschaften schlossen einen Nichtangriffspakt, wie einst Deutschland und Österreich bei der WM 1982, nur viel offensichtlicher. Eine Mannschaft stand mit allen vier Feldspielern geschlossen an der Strafraumgrenze und verhielt sich völlig passiv, während die andere Mannschaft den Ball drei Minuten an der Mittellinie kreiseln ließ ohne auch nur ansatzweise anzugreifen. Dieses Schauspiel dauerte 3 Minuten bis zum Abpfiff.

Unsere Jungs waren bereits zu diesem Zeitpunkt ausgeschieden, so daß ich keinerlei persönliches Interesse habe.

Meine Frage wäre: Hätte der Schiedsrichter eingreifen können? Verwarnung wegen respektlosem Verhalten gegenüber dem Spiel? Mir taten die Jungs leid, die ihr letztes Spiel gewannen und trotz des besseren Torverhältnis ausschieden.

Über Ihre Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
F. Schildt




Leider bieten die Fußballregeln dem Schiedsrichter keine Möglichkeiten, ein solches generelles unsportliches Verhalten zu unterbinden. Alle Strafandrohungen in den Regeln richten sich gegen einzelne Spieler, Kollektivstrafen sind nicht vorgesehen. Dabei wiegt das negative Verhalten der Akteure in diesem Fall doppelt schwer, werden doch Kinder zur Unsportlichkeit erzogen.

Trotzdem böten sich dem Spielleiter vielleicht Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Geschehen:
In einer Spielunterbrechung könnte der Schiedsrichter die Betreuer beider Mannschaften im Beisein der Mannschaftsführer auf das unsportliche Verhalten hinweisen und u.a. fragen, wie sie sich fühlen würden, wenn ihre Mannschaften auf diese Art und Weise um den verdienten Lohn gebracht würden. Auch die Androhung eines Berichtes an die Instanzen könnte Wirkung zeigen......

Das Problem: Auf ein solches pädagogisch ausgerichtetes Verhalten muss man erst einmal kommen und hinterher ist man immer klüger.

Mit freundlichen Grüßen
Ubbo Voss
Antworten
Zurück zur Forenübersicht
Zurück zur Themenübersicht